Anthologie

Anthologie-Ausschreibung

›Autonomy – Über Selbstbestimmung und Familie‹

Über dieses Projekt: ›Autonomy – Über Selbstbestimmung und Familie‹ ist der Titel der Anthologie, die Anfang 2023 das Licht der Welt erblicken soll. Herausgeberinnen sind meine Wenigkeit und meine wundervolle Kollegin Ana Juna. Die Themen der Anthologie sind, wie der Titel schon verrät, Selbstbestimmung und Familie. Was wir uns darunter vorstellen? Eine Sammlung von Kurzgeschichten, in denen verschiedene Lebensstile präsentiert werden. Um mal ein paar Beispiele zu nennen: lebenslanges Singlesein, das klassische Familienleben mit zwei Kindern und einem Häuschen, gewollte Kinderlosigkeit, queere Familien, Familien mit zehn Kindern … Ich denke, ihr versteht, worauf wir hinauswollen. Eurer Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt und auch das Genre ist nicht festgelegt. Uns ist es nur wichtig, eine Anthologie zu veröffentlichen, in der die verschiedenen Facetten unserer Gesellschaft abgebildet werden. Insgesamt suchen wir bis zum 30. März 10 Geschichten. Das Ganze ist übrigens ein Non-Profit-Projekt. Wir werden also keine Tantiemen an die Autoren auszahlen, sondern die Gewinne an die Organisation ›pro familia‹ spenden. Alle weiteren Infos findet ihr im Folgenden. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Alle Infos im Überblick:

  • Gesucht werden Kurzgeschichten zum Thema Selbstbestimmung und Familie. Das Genre ist dabei egal. Wichtig ist uns nur, dass wir am Ende eine vielfältige Anthologie in den Händen halten, mit der sich alle identifizieren können.
  • Die Geschichte sollte mindestens 10.000 und maximal 30.000 Zeichen, inklusive Leerzeichen, umfassen. Außerdem sollte sie im Normseiten-Format übersendet werden.
  • Da dies ein Spaßprojekt zu einem guten Zweck ist, werden mit den teilnehmenden Autoren keine Verträge geschlossen. Bei der Teilnahme erklärt ihr euch dazu bereit, dass eure Kurzgeschichte sowohl im eBook als auch im Taschenbuch veröffentlicht und evtl. für Webezwecke verwendet wird. Das Urheberrecht bleibt natürlich bei euch, und für die Teilnehmer entstehen keine Kosten. Alles, was anfällt, werden Ana und ich bezahlen und dann mit den Einnahmen verrechnen.
  • Außerdem erklärt ihr euch mit der Teilnahme bereit, auf eure Tantiemen zu verzichten. Stattdessen werden wir den Gewinn der Verkäufe an ›pro familia‹ spenden.
  • Ana und ich werden alle Einsendungen sichten und gemeinsam zehn Geschichten auswählen. Wir selbst werden auch zwei extra beisteuern.
  • Nach Annahme der Geschichten werde ich das Lektorat übernehmen, Ana kümmert sich anschließend um den Buchsatz. Wenn die Zeit reif ist, wird Désirée von ›kiwibytes‹ uns ein wundervolles Cover erstellen. Veröffentlicht wird die Anthologie übrigens über KDP.
  • Thema Autorenexemplare: Da wir über KDP, also Print on Demand, veröffentlichen, kostet uns jedes Exemplar, das wir für unsere Zwecke bestellen, Geld. Zwar können wir Autorenexemplare zu günstigeren Konditionen bestellen, doch mit Versandkosten kommt es letztendlich auf das Gleiche hinaus. Deswegen haben Ana und ich uns dazu entschieden, dass wir unsere Autorenexemplare selber kaufen werden. Den Teilnehmern stellen wir es frei, ihr Exemplar selbst zu kaufen oder gratis von uns zu erhalten – doch bitte bedenkt, dass dies für uns zusätzliche Ausgaben sind, die dann von den Spenden wieder abgezogen werden müssen.
  • Sendet eure Kurzgeschichten bitte mit einem aussagekräftigen Betreff an hallo@melinaconiglio.de.
  • Einsendeschluss ist der 31. März 2022! Die Veröffentlichung ist für Anfang 2023 geplant.